Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne

Bezirksliga Nord

13.04.2015

Eine torlose Nullnummer

Viel Einsatz war nötig, um gegen den FC Donauwörth ein 0:0 über die Runden zu bringen. Hier bekämpft der Meitinger Arthur Fichtner seinen Gegenspieler Tobias Wenzel.
Bild: Karin Tautz

Mit einem 0:0 gegen den FC Donauwörth bleibt der TSV Meitingen auch im 24. Saisonspiel ungeschlagen und hat trotzdem Grund zur Freude

Nachdem der FC Donauwörth bereits dem TSV Neusäß ein Bein gestellt hatte, gelang es ihm auch in Meitingen. So holten die Gäste beim Tabellenführer TSV Meitingen mit einem torlosen Unentschieden einen Punkt und hinderten die Lechtaler daran, sich trotz der Pleiten der Verfolger aus Neusäß und Aystetten die Meisterschaft der Fußball-Bezirksliga am nächsten Samstag aus eigener Kraft zu sichern.

Die ersten 45 Minuten gehörten trotz einigen Schwächen ganz klar dem Spitzenreiter. Nachdem Okan Yavuz (1.) und Denis Buja (5.) bereits in der Anfangsphase Akzente nach vorne setzten, erarbeitete sich die Dabestani-Elf im weiteren Spielverlauf immer sehenswertere Möglichkeiten. So verfehlte Okan Yavuz, der ein hervorragendes Spiel absolvierte, aus der Drehung knapp den Kasten von Martin Müller (18.). Auch der Anführer der Torschützenliste, Denis Buja, versuchte stetig die Kugel hinter die Linie zu befördern, doch köpfte er immer etwas zu unpräzise (33./36.). Kurz darauf eroberte Youngster Okan Yavuz den Ball und flankte ihn schnurstracks in den Sechzehner. FC-Keeper Martin Müller faustete direkt in den Fuß des freistehenden Xhevalin Berisha, der davon überrascht verzog (37.). Die einzige brenzlige Möglichkeit für den FC Donauwörth ereignete sich kurz vor dem Pausenpfiff. Nach einer Flanke kam Alexander Musaeus plötzlich unbedrängt zum Kopfball, doch der Meitinger Schlussmann Roman Artes hielt sicher.

Ein Doppelwechsel sollte das ersehnte Tor für den TSV Meitingen bringen. Ali Dabestani rotierte im Zentrum und brachte David Körner sowie Marvin Osman, der Akzente auf der Außenbahn setzen sollte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Voller Engagement machte der Tabellenführer im eigenen Stadion nun Druck nach vorne. Der Distanzschuss von Fabian Wolf konnte noch zur Ecke geklärt werden. Die darauf folgende Ecke von Marvin Osman fand den frei zum Kopfball kommenden Denis Buja, der wiederum nicht die nötige Genauigkeit aufbringen konnte. In der 51. Minute bediente Arthur Fichtner mit einer Bilderbuchflanke Denis Buja, welcher abermals um Zentimeter am Pfosten vorbei köpfte.

Eine halbe Stunde vor Schluss war bei beiden Mannschaft der Dampf draußen. Außer einem Distanzschuss von Volkan Cantürk war nicht mehr viel zu sehen. Bis in der Nachspielzeit der Spitzenreiter auf Reserve schaltete. Marvin Osmans Ecke fand Denis Buja, der den Ball satt aufs Tor köpfte. Doch Martin Müller kratzte ihn aus dem Kreuzeck. Es blieb bei einer torlosen Nullnummer.

TSV Meitingen: Artes, Hoff, Fichtner, Steppich, Schneider, Wolf, Winkler (46. Osman), Yavuz (81. Wippel), Berisha (46. Körner), Almer, Buja.

FC Donauwörth: Müller, Leimer (54. Simon), Cantürk, Yildiz (78. Biesalski), Bschor, Musaeus, Sauler, Stach, Malik, Schlüssel, Wenzel.

Schiedsrichter: Benjamin Senger. – Zuschauer: 350.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren