Newsticker

Corona: Altmaier fordert Überprüfung der bisherigen Corona-Maßnahmen
  1. Startseite
  2. alfa unplatziert
  3. Die Zahl der Windräder wächst - das freut nicht jeden

Region Augsburg

19.08.2014

Die Zahl der Windräder wächst - das freut nicht jeden

Die Zahl der Windräder wächst kontinuierlich.
Bild: Fredrik von Erichsen, dpa (Archiv-Symbolbild)

In der Region sind mehrere Windräder geplant, manche sind auch schon in Betrieb. Doch nicht jeder Anwohner ist begeistert, einige laufen Sturm gegen geplante Projekte.

Nur im Augsburger Land erzeugen in „Greater Augsburg“ bereits zwei Windräder Strom. Bei Dasing und Sielenbach werden die Pläne jetzt konkret. Für drei der dort geplanten insgesamt sechs Windräder liegen nun Genehmigungen vor. Hier ein Überblick über den Stand der Dinge.

Zwei Windräder sind im Augsburger Land bereits in Betrieb

Bereits zwei Windräder drehen sich im Augsburger Land auf dem Höhenrücken bei Meitingen. Die erste Anlage im Landkreis mit einer Nabenhöhe von 138 Metern entstand in der Nähe von Langenreichen. Sie wurde Ende Juli vergangenen Jahres offiziell in Betrieb genommen. In etwa 500 Metern Entfernung wuchs das zweite Windrad auf dem Gebiet der kleinen Gemeinde Kühlenthal in die Höhe. Diese Anlage wurde im Herbst fertig. Die Stadtwerke Augsburg betreiben außerdem Windräder auf der Schwäbischen Alb und in Thüringen.

Derzeit entsteht ein Windpark mit fünf Anlagen im Brugger Forst an der Autobahn 8 zwischen Adelzhausen und Odelzhausen an der Grenze zum Landkreis Fürstenfeldbruck auf Waldflächen der Stadt Augsburg.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das Landratsamt Aichach-Freidberg hat drei Windräder genehmigt

Sie sollen, wenn der Rotor oben steht, knapp 200 Meter hoch aufragen – unübersehbar auch von der Autobahn aus. Das Landratsamt Aichach-Friedberg hat drei solche Windräder genehmigt, die nördlich von Rieden auf Gemeindegebiet von Dasing und Sielenbach entstehen sollen.

Die Genehmigung von drei weiteren solchen Windkraftanlagen weiter nördlich davon im Blumenthaler Forst (Stadt Aichach) wird im September erwartet. Es ist insgesamt ein 25-Millionen-Euro-Projekt der Energiebauern GmbH aus Sielenbach, die spätestens im nächsten Jahr mit dem Bau beginnen wollen. Doch dagegen regt sich wie im Vorfeld weiter Widerstand, heißt es bereits.

Weitere Windräder sind in Planung

Seit Ende 2008 wird in der Gemeinde Baar über Windräder debattiert und gestritten. In einem Bürgerentscheid lehnten 60 Prozent 2009 einen Windpark ab. Vier Windräder sind jetzt beantragt nordwestlich der Kommune im nordwestlichsten Zipfel des Wittelsbacher Landes. Zudem gibt es überkommunale Windkraft-Planungen zusammen mit Thierhaupten, Holzheim und Münster direkt daneben im bislang noch gemeindefreien Gebiet „Brand“ im Landkreisdreieck mit Augsburg und Donau-Ries.

An der B300 zwischen Peutenhausen (Gemeinde Gachenbach) und Kühbach sind an der Grenze zum Kreis Neuburg-Schrobenhausen im kleinen Waldgebiet „Scharnitz“ zwei Windräder als kommunales Bürgerprojekt geplant, die 2016 gebaut werden sollen.

Ein weiteres Projekt gibt es an der Landkreisgrenze zu Günzburg. Im Scheppacher Forst sollten entlang der Autobahn insgesamt 14 Windräder entstehen. Möglicherweise werden es nun nur neun, weil die sogenannte 10H-Regelung angewendet werden soll. Danach muss der Abstand eines Windrades zum nächsten Haus mindestens das Zehnfache seiner Höhe betragen. Bürgerinitiativen protestieren gegen den geplanten Windpark im Naturpark Westliche Wälder. (cli/scha/AL)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren