Fußball

08.09.2018

Der Plan geht in Kammlach auf

Es läuft beim TSV Kammlach um Alexander Schlosser (links) und Maximilian Eisenmann.
Bild: Dirk Klos

Der TSV Kammlach will das Verfolgerduell  in der Kreisliga gewinnen. Und der SV Oberegg hat in Mattsies etwas gutzumachen.

Während sich Dirlewang und Mindelheim in der Kreisliga Mitte im Derby gegenüberstehen und beide Teams den ersten Saisonsieg herbeisehnen, muss die SG Amberg/Wiedergeltingen zum SVO Germaringen reisen. Die Hoffnungen ruhen dabei auf Stürmer Lukas Zink. Der 25-Jährige hatte zwischenzeitlich gefehlt, prompt kassierte Amberg/Wiedergeltingen drei Niederlagen. Als Zink am vergangenen Wochenende wieder mit von der Partie war, folgte sogleich ein 4:1-Sieg gegen den TSV Legau. Diesen Schwung will die Spielgemeinschaft nun mitnehmen und auch in Germaringen punkten.

Der TSV Kammlach (3.), der unter der Woche beim 1:4 gegen den TSV Ottobeuren seine erste Saisonniederlage kassierte, tritt am heutigen Samstag beim SV Ungerhausen (4.) an. „Die Niederlage gegen Ottobeuren war zu hoch“, sagt Trainer Manuel Ness. Er ist mit dem Saisonstart seiner Elf hochzufrieden. „Langsam geht der Plan auf, jeder weiß, was er auf dem Platz zu tun hat.“ Gegen Ungerhausen erwartet er dennoch ein schweres Spiel. „Das ist eine erfahrene, solide Kreisligatruppe, gegen die wir uns immer schwergetan haben.“

Kreisklasse Allgäu 2 Für Obereggs Spielertrainer Thomas Hartmann hatte der Sieg in Greimeltshofen unter der Woche zwei Seiten. Das Positive: Der SV Oberegg steht nach dem 4:1-Sieg nach Elfmeterschießen im Finale um den Kreispokal. Das Negative: Hartmann verletzte sich am Sprunggelenk und wird seiner Mannschaft voraussichtlich einige Wochen fehlen. Die trifft am Sonntag auf den SV Mattsies: „Gegen die haben wir in der Vorsaison die Chance auf den Aufstieg verspielt“, erinnert sich Hartmann. Das 2:2 am drittletzten Spieltag bedeutete der Verlust des zweiten Platzes, den der SVO bis Saisonende auch nicht mehr zurückerobern konnte. „Wir haben etwas gutzumachen.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Tabellenführer TSV Zaisertshofen ist beim ambitionierten TV Sontheim zu Gast und könnte mit einem Sieg Platz eins sicher verteidigen. Der FC Loppenhausen steht am Sonntag im Duell der Aufsteiger bei der SpVgg Baisweil-Lauchdorf derweil schon unter Druck. Nach vier Spielen weist das Team von Trainer Besim Miroci erst zwei Punkte auf und ist Vorletzter.

A-Klasse Allgäu 2 Es ist so ein Spieltag, an dem sich bereits früh die Liga teilen könnte. Gewinnen die Favoriten ihre Partien, dann klafft zwischen Rang sechs und acht bereits sechs Punkte. Auf dem Papier die leichteste Aufgabe hat Tabellenführer SC Eppishausen. Er hat das Schlusslicht aus Rammingen zu Gast und will die bislang makellose Heimbilanz weiter ausbauen. Der FC 98 Auerbach/Stetten (3.) empfängt den FSV Kirchdorf (10.) und hat dabei die Favoritenrolle inne. Der TSV Ettringen (13.) hat die Chance, sich mit einem Heimsieg gegen den TSV Pfaffenhausen (8.) in der Tabelle vorzuarbeiten.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
DSC_0039.JPG
Fußball

Mindelheim wartet weiter

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen