Newsticker

Staatsregierung mahnt: Corona-Regeln gelten auch für Nikolaus
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. VfR will sich nicht stoppen lassen

Bezirksliga NordNord

25.11.2017

VfR will sich nicht stoppen lassen

Derzeit kaum aufzuhalten: Alexander Müller (Mitte) und der VfR Neuburg führen die Tabelle der Bezirksliga Nord an.
Bild: Xaver Habermeier

Lilaweiße können mit Erfolg gegen den SC Bubesheim als Tabellenführer überwintern. FC Ehekirchen empfängt zum Abschluss den TSV Meitingen und hat für das kommende Jahr einen neuen Torhüter verpflichtet

Sofern das Wetter mitspielt, treten die Bezirksligisten ein letztes Mal in diesem Kalenderjahr an. Der VfR Neuburg (gegen den SC Bubesheim) und der FC Ehekirchen (gegen Meitingen) genießen dabei Heimrecht.

Die Erleichterung muss groß gewesen sein, als der FC Ehekirchen am jüngsten Spieltag den Platz in Horgau als 3:0-Sieger verließ. Das gibt Spielertrainer Simon Schröttle auch unumwunden zu: „Bei einer Pleite wäre die Stimmung total am Boden gewesen.“ So aber gelang nach den vorangegangen deftigen Pleiten gegen den VfR Neuburg (0:5) und beim SV Wörnitzstein-Berg zumindest ein kleiner Befreiungsschlag. Dennoch sehnt Schröttle die Winterpause herbei. Neben den Ausfällen von Alexander Gerbl, Robert Zisler (beide verletzt) und Oguzhan Halici (gesperrt) gebe es „einige weitere angeschlagene Spieler“. Zu den Höhepunkten der insgesamt durchwachsenen Hinserie des Landesligaabsteigers gehört das Hinspiel gegen den TSV Meitingen. Nach einem 0:2-Rückstand bäumte sich die Mannschaft auf und feierte einen nicht mehr für möglich gehaltenen 3:2-Erfolg. Am morgigen Sonntag (14 Uhr) steht nun das Rückspiel an. Trotz der jüngsten Negativserie der Meitinger, die in einem Trainerwechsel (Pavlos Mavros übernahm anstelle von Florian Prießnitz) ihren Höhepunkt fand, hat Schröttle großen Respekt vor dem kommenden Gegner. „Meitingen ist individuell sehr stark besetzt und wird bis zum Ende um die Meisterschaft mitspielen.“ Seine eigene Zeit in Meitingen – Schröttle spielte in der Saison 2015/16 für den damaligen Landesligisten – bezeichnet Schröttle als „unglücklich“. „Ich war oft verletzt, dann sind wir auch noch abgestiegen.“ Vergangenheit. Inzwischen gilt die Konzentration Schröttles seiner Aufgabe in Ehekirchen. Für den zweiten Saisonabschnitt steht bereits ein Neuzugang fest. Mit Thomas Ruhland wechselt der Torhüter des SV Grasheim zum FCE. Er soll dem bisherigen Stammkeeper Mehmet Özdemir Konkurrenz machen. Da Stephan Strehle und Michael Daferner verletzt sind, habe sich auf der Position des Schlussmanns ein Engpass ergeben. „Darüber hinaus schauen wir uns natürlich um, weil wir einen sehr kleinen Kader haben“, sagt Schröttle. Abgänge wird es „Stand jetzt“ im Winter keine geben.

Gute Laune herrscht beim VfR Neuburg. Erstmals in der laufenden Saison haben die Lilaweißen die Tabellenführung übernommen. Trainer Christian Krzyzanowski spricht von einem „schönen Gefühl“, auf das man „lange hingearbeitet“ habe. Gerade mit dem jüngsten 2:1-Erfolg gegen den TSV Rain II war Krzyzanowski äußerst zufrieden. „Wir haben auf eindrucksvolle Art und Weise gewonnen, da wir uns sehr viele Chancen erspielt haben.“ Das letzte Spiel des Jahres bestreiten die Lilaweißen am heutigen Samstag (14.15 Uhr) gegen den SC Bubesheim. „Das ist eine spielerisch sehr starke Mannschaft, die nicht umsonst kürzlich gegen Gersthofen gewonnen hat“, sagt der VfR-Trainer. Neben dem Wunsch, als Spitzenreiter zu überwintern, steht für den VfR eine eindrucksvolle Serie auf dem Spiel. Im Jahr 2017 wurde saisonübergreifend kein einziges Ligaspiel im Brandlstadion verloren. Die letzte Heimniederlage setzte es am 3. Oktober 2016 gegen den SV Wörnitzstein-Berg (1:3).

Im neuen Jahr beginnen die Neuburger bereits im Januar mit der Vorbereitung. Neuzugänge will Krzyzanowski nicht gänzlich ausschließen. Aber: „Wir vertrauen unserer Mannschaft und sehen eigentlich keinen Handlungsbedarf“, so der VfR-Trainer.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren