Fußball, Kreisliga

16.05.2019

Der Samstag der Entscheidung

Das Schwabmünchner Trainerduo Christian Wanner (links) und Markus Hanisch erwartet von seiner Mannschaft mindestens einen Punkt, damit der Klassenerhalt in trockenen Tüchern ist.
Bild: Hieronymus Schneider

Mit einem Auswärtspunkt will sich der TSV Schwabmünchen II vor dem Abstieg retten. Wehringen muss tatenlos zusehen und hoffen.

An der Spitze der Fußball-Kreisliga Augsburg ist schon alles klar. Der TSV Haunstetten steigt nach einjähriger Abstinenz als Meister wieder in die Bezirksliga auf. Der TSV Neusäß hat als Zweiter noch die Aufstiegschance im Relegationsspiel gegen den Zweiten der Kreisliga Süd. Als Gegner kommen der SV Stöttwang oder der TSV Betzigau in Frage. Den Teams auf den Plätzen drei bis neun kann nichts mehr passieren.

Auch der FC Königsbrunn ist durch seinen Derbysieg über den FSV Wehringen schon gesichert. Denn egal wie die Spiele am Samstag ausgehen, es werden immer vier Teams hinter den Königsbrunnern liegen. Bisher steht nur der TSV Leitershofen als Direktabsteiger fest. Der zweite Abstiegskandidat ist der TSV Zusmarshausen mit 26 Punkten auf Platz 14. Und da kommt es zu einem brisanten Duell gegen den Suryoye Sportklub, der mit 29 Punkten auf dem Relegationsplatz zwölf steht. Den Zusmarshausern hilft nur ein Sieg, bei einem Unentschieden sind sie abgestiegen.

Brisant ist dieses Spiel auch deshalb, weil es beim Hinspiel im Oktober einen Spielabbruch gab und die Partie vom Sportgericht mit 2:0 für Zusmarshausen gewertet wurde. Deshalb würde der direkte Vergleich für die „Zusser“ sprechen, wenn ihnen ein Auswärtssieg bei Suryoye gelingen sollte.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Schlüsselspiel in Margertshausen

Das zweite Schlüsselspiel findet in Margertshausen statt und da ist die Reserve des TSV Schwabmünchen beteiligt. Den Schwarz-Weißen reicht ein Unentschieden zum sicheren Klassenerhalt, denn dann würden sie auf jeden Fall die drei Konkurrenten aus Zusmarshausen, Margertshausen und Wehringen hinter sich lassen. Bei einer Niederlage wäre zumindest ein Relegationsspiel unvermeidlich und es könnte zu vier punktgleichen Mannschaftenauf dem den direkten Abstiegsplatz 14 kommen. Der spielfreie FSV Wehringen könnte vom TSV Zusmarshausen eingeholt und von den anderen drei Konkurrenten überholt werden. Doch es können ja nicht alle gewinnen, da sie gegeneinander spielen. Aber wenn es zwei Sieger gibt oder beide Schlüsselspiele mit einem Remis enden, werden zwei Teams an den Wehringern vorbeiziehen oder es gibt vier Mannschaften mit je 29 Punkten. Spekulationen, wie es dann mit dem jeweiligen direkten Vergleich aussieht, sind müßig. Das wird sich dann nach dem Schlusspfiff am Samstag zeigen. Alle Spiele finden zeitgleich um 15.30 Uhr statt.

Das Schwabmünchner Interims-Trainer-Duo Markus Hanisch und Christian Wanner ist zuversichtlich, dass ihre Rettungsmission gelingt. „Ein Punkt reicht uns zwar, aber wir wollen auf Sieg spielen. Die Stimmung der Mannschaft ist nach dem Sieg über den TSV Göggingen sehr positiv. Jetzt heißt es nur noch Klassenerhalt“, sagte Hanisch. Die Mannschaft wird sich kaum verändern, Michael Keppeler ist wieder im Kader. Sorgen macht nur Kapitän Joshua Hieber, dem ein Weisheitszahn gezogen wurde. Er will aber unbedingt spielen. Markus Hanisch und Christian Wanner bedanken sich bei den Trainern der ersten und der Jugendmannschaft, Paolo Maiolo und Jürgen Echter, für die Abstellung von Spielern, ohne die sonst oft keine Mannschaft zusammen gekommen wäre. Beide beenden mit dieser Saison ihre Trainertätigkeit. Hanisch bleibt dem Verein in seiner vorherigen Funktion im Marketing und eventuell wieder als Wintertrainer in den Hallenturnieren erhalten. Wanner wird eine Pause machen. Als neues Trainerduo für die nächste Saison kommt Sebastian Holzer vom FSV Wehringen und Christoph Käsberger kehrt vom TSV Klosterlechfeld nach Schwabmünchen zurück.

Königsbrunn in Göggingen

Der scheidende Trainer Christian Jaut will sich zusammen mit seinem Co-Trainer Horst Richter mit einem Sieg von seinem Team verabschieden, das trotz großer Personalnot das kleine Wunder des Klassenverbleibs schon vor dem letzten Spieltag geschafft hat. Jaut wird einigen Ersatzspielern einen Einsatz ermöglichen. Mike Frycer fällt wegen Verletzung aus. Auch für Kevin Makowski und Torwart Mika Herget ist es ein Abschiedsspiel. Beide wechseln zum TSV Friedberg in die Kreisliga Ost. Da es auch für den TSV Göggingen nur noch um einen schönen Saisonabschluss geht, könnte es ein lockeres „Freundschaftsspiel“ werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren