1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Aufstieg Nr.1 : FCA-Team von Rainer Hörgl - Was ist aus ihnen geworden?

Der Aufstieg in die zweite Liga

19.06.2011

Aufstieg Nr.1 : FCA-Team von Rainer Hörgl - Was ist aus ihnen geworden?

Aufstieg: Die Fans jubelten vor fünf Jahren als der FCA mit Trainer Hörgl die zweite Liga erreichte.

Mit Trainer Rainer Hörgl stieg Augsburg vor fünf Jahren in die 2. Bundesliga auf. Bis auf Torwart-Trainer Zdenko Miletic ist aber keiner mehr beim künftigen Erstligisten beschäftigt.

Die Nacht von Trier. Es war etwas bewölkt an jenem 3. Mai 2005 und manchmal hat es leicht geregnet, doch für den FC Augsburg und eine Handvoll Fans wurde es ein traumhafter Abend. Durch ein 1:1 bei Eintracht Trier im Nachholspiel sicherte sich der FCA unter Trainer Rainer Hörgl nach 23-jähriger Abstinenz den Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga. „Natürlich erinnere ich mich öfter an den Tag zurück. Das war schon eine tolle Sache und ist ja auch nicht so lange her“, sagt Rainer Hörgl. Der Ex-Trainer drückt dem FCA für die kommende Saison beide Daumen: „Es wird schwer, aber der Verein muss Ruhe bewahren. Aber mit Andreas Rettig und Jos Luhukay hat der Klub auch Leute, die das wissen.“ Hörgl war nach seinem Rücktritt beim FCA im September 2007 dann ab 2008 bei Rot-Weiß Erfurt im Traineramt. Zueltzt war er in Erfurt noch als Geschäftsführer tätig.

Nachfolgend die weiteren FCA-Helden

Zdenko Miletic Der Keeper gehört heute noch zum Team des FCA. Nach seinem Karriere-Ende im Jahr 2007 übernahm er im Verein den Job des Torwart-Trainers.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Oliver Schmidt Der Berliner kam damals von Jahn Regensburg und verließ den FCA nach der Aufstiegssaison in Richtung FC Ingolstadt. Dort spielte Schmidt noch eine Saison und ging dann zu Hertha BSC II.

Sören Dreßler Der ehemalige Kapitän, der 2008 etwas im Unfrieden den FCA zum FC Ingolstadt verlassen hat, wird in der kommenden Saison den Kreisligisten SSV Anhausen trainieren. Hauptberuflich ist Dreßler als Spielerberater tätig.

Thomas Gellner Galt einst als großes Berliner Fußball-Talent, doch den großen Sprung hat Gellner nicht geschafft. Nach seiner Zeit beim FCA war Gellner noch bis 2007 beim SV Wehen. Zuletzt spielte er in Berlin für den FC Spandau 06.

Ajet Abazi Der Mazedonier ging nach dem Aufstieg zum TSV Crailsheim. 2008 kehrte er nach Augsburg zum BCA Oberhausen zurück. Derzeit ist Abazi Spielertrainer beim Bezirksligisten Türkspor Augsburg.

Mark Römer Mit dem TSV Gersthofen schaffte der ehemalige FCA-Torjäger kürzlich den Aufstieg in die Bayernliga und beendete damit seine Karriere. Nach der Aufstiegssaison wechselte Römer zum FC Ingolstadt. 2009 kam er dann nach Gersthofen.

Karsten Hutwelker „Huti“, der während seiner FCA-Zeit den Krebs besiegte, hat eine Odyssee hinter sich. Nach dem FCA waren seine Stationen SC Rheindorf Altach (Österreich), TuS Euskirchen, VfB Süsterfeld und RW Frankfurt. Zwischendurch trainierte Hutwelker die Junioren des Bonner SC und später die der SG Wattenscheid 09. Seit 1. Juni 2011 coacht Hutwelker den Wuppertaler SV.

Vladimir Manislavic War zuletzt beim TSV Aindling als Co-Trainer tätig und ist jetzt auf Vereinssuche. Der Stürmer, der einmal bei der ARD zum „Torschützen des Monats“ gewählt wurde, wechselte 2006 zum SSV Ulm.

Elton da Costa War für den FCA noch bis 2010 im Einsatz. Anschließend wechselte der Brasilianer zu Kickers Offenbach.

Leonhard Haas Schloss sich im Jahr 2007 der SpVgg Greuther Fürth an und wird in der kommenden Spielzeit für den FC Ingolstadt spielen.

Patrick Pircher Der Österreicher ging wieder zurück in die Heimat und trug das Trikot vom SC Rheindorf Altach. 2010 wechselte er dann zum Regionalligisten FC Pasching.

Ivan Knez Hängte nach seiner Zeit beim FCA die Schuhe an den Nagel und fing 2010 beim Schweizer Klub FC Emmen wieder an.

Torsten Traub Den Abwehrspieler zog es im Jahr 2007 zum VfR Aalen, 2009 ging er zu den Stuttgarter Kickers. Er löste Rainer Hörgl als Geschäftsführer in Erfurt ab.

Sasa Radulovic Ist mit seiner Familie nach der Zeit beim FCA 2006 nach Australien zurückgekehrt.

Florian Galuschka Kam damals in der Winterpause zum FCA und wechselte 2007 zu Wacker Burghausen. Seit 2009 ist er für den Bayernligisten Schweinfurt 05 spielberechtigt.

Angelo Vaccaro Der Stürmer, der 21 Spiele für den FCA absolvierte, wechselte im Januar 2007 zu den Stuttgarter Kickers. Zwei Jahre später landete er bei Eintracht Frankfurt II. Von dort führte sein Weg nach Ungarn zu Honved Budapest, ehe er beim italienischen Drittligisten Sorrento Calcio anheuerte. Im Januar 2011 wurde Vaccaro bis Saisonende an den belgischen Zweitligisten FC Brüssel ausgeliehen.

Markus Thorandt Der gebürtige Augsburger ging nach der Meistersaison zum TSV 1860 München. Seit 2009 kickt er für den FC St. Pauli, mit dem er vor einigen Wochen aus der Bundesliga abgestiegen ist.

Sascha Benda Spielte nach seiner Zeit beim FCA zwei Jahre bei den Stuttgarter Kickers (siehe auch Okpala). Ging dann zu Hertha BSC II. Zuletzt war Benda für den FC Illingen (Südbaden) am Ball.

Markus Knackmuß Wechselte nach dem Aufstieg zu Dynamo Dresden und ging dann zu seinem Heimatklub SC Pfullendorf zurück. Knackmuß war dann noch für den FC Konstanz aktiv. Seit Juli 2010 spielt er für den FC 08 Villingen.

Patrick Mölzl Die „Kampfmaschine“ war noch bis 2009 für den FCA im Einsatz. Anschließend ging Mölzl zum FC Ingolstadt. Dort spielte er zuletzt nur noch in der 2. Mannschaft.

Rainer Adolf Der 3. Torwart verlängerte in dieser Woche seinen Vertrag bei Waldhof Mannheim. War zuvor bei Jahn Regensburg, FSV Mainz II und beim SV Darmstadt 98.

Christian Krieglmeier Der 2. Torwart beendete seine Profi-Laufbahn im Jahr 2007. Spielte dann beim TSV Landsberg. Kürzlich schaffte Krieglmeier mit dem TSV Gersthofen den Bayernliga-Aufstieg.

Marco Löring Nach einer Verletzung im Jahr 2007 kam Löring nicht mehr so richtig auf die Beine. Auch bei Union Berlin wollte es für ihn nicht mehr so richtig klappen. Spielte zuletzt beim TSV Aindling und beim TSV Rain. Für die neue Saison hat ihn der Bezirksligist BCA Oberhausen verpflichtet.

Eugen Hecker War in der Meistersaison einmal im Einsatz. Schnürte anschließend noch die Schuhe beim FCA II, beim TSV Schwaben und beim TSV Aindling.

Robert Strauß Bis 2010 wirbelte Strauß noch im FCA-Trikot, dann wechselte der Augsburger zum FC Erzgebirge Aue. Wegen Verletzungspech kam Strauß bisher nicht in Tritt.

Christian Okpala Der Nigerianer war nach seiner FCA-Zeit im Pech. Bei den Stuttgarter Kickers wurde er nach einer Handgreiflichkeit gegen Sascha Benda suspendiert. Über Siegen kam er nach Reutlingen, wo er dann wegen einer Herzmuskelentzündung pausieren musste. Zuletzt kickte er für Viktoria Urberach in der Hessenliga.

Kurt Kowarz Der Torwart-Trainer der deutschen U-20-Nationalmannschaft wurde als Co-Trainer beim FCA 2008 freigestellt. 2009 wurde Kowarz Cheftrainer beim Bayernligisten TSV Rain. Nach der jüngsten Saison beendete der TSV Rain die Zusammenarbeit mit Kowarz.

Trainingsauftakt des FC Augsburg

Erste Übungseinheit Am Sonntag (10.30 Uhr) erwartet Trainer Jos Luhukay seine Profis wieder zum Training. Die erste Übungseinheit findet im Rosenaustadion statt. Der Eintritt ist frei. Kostenlose Parkplätze stehen auf den Parkplätzen P3 und P4 zur Verfügung. Das FCA-Cafe stellt das Fanmobil auf und bietet unter anderem die Aufstiegskollektion an. Auch das Aufstiegsbuch „Oben“ (Preis 19,07 Euro) sowie die Aufstiegs-DVD „Jos we can!“ sind am Fanmobil zu haben.

Dauerkartenvorverkauf Einen besonderen Service für Mitglieder kann der FCA im Rahmen des ersten Trainings anbieten. Der exklusive Dauerkarten-Vorverkauf für Vereinsmitglieder läuft noch bis einschließlich Montag, 20. Juni, ehe dann am Dienstag, 21. Juni, der freie Jahreskartenverkauf startet. Auch der „11er-Biergarten“ hat am Sonntag beim Trainingsbeginn geöffnet. Außerdem stehen den FCA-Fans noch weitere Verkaufsbuden zur Verfügung.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren