Newsticker
RKI registriert 1455 Corona-Neuinfektionen – Inzidenz bei 13,2

Donauwörther Zeitung

Thomas Hilgendorf

Lokales

Foto: Marcus Merk

Thomas Hilgendorf wurde 1980 in München geboren. Nach dem Wehrdienst studierte er Politik, evangelische Theologie, Recht und Geschichte in Braunschweig und Augsburg.

Thomas Hilgendorf volontierte bei der Augsburger Allgemeinen in Günzburg und Augsburg. Seit 2011 arbeitet der Redakteur bei der Donauwörther Zeitung.

Treten Sie mit Thomas Hilgendorf in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Thomas Hilgendorf

Traditionsreich ist es – und auch deswegen stets eine Herzensangelegenheit bei vielen Donauwörthern: Das Bürgerspital unweit des Rieder Tores.
Donauwörth

Neue Ideen zum Donauwörther Bürgerspital

Die CSU will die Standortfrage noch einmal überprüfen lassen. Auch ein weiterer wichtiger Punkt steht auf dem Antrag.

Sie sind derzeit angesichts der sich zuspitzenden Lage auf dem Immobilienmarkt in aller Munde: Sogenannte „Tiny Houses“ sind kleine Einheiten, die nicht viel Platz verbrauchen und günstiger sind. Wird es sie künftig auch im Landkreis Donau-Ries zu sehen geben? Man zeigt sich zumindest aufgeschlossen.
Landkreis

Wohnen wird sich auch im Kreis Donau-Ries verändern

Eine neue Wohnraumstudie widmet sich Zukunftsfragen im Landkreis Donau-Ries. Wird es so bald mehr Grundstücke geben?

Corona und Kita sind nicht leicht zusammenzubringen. Die Corona-Selbsttests sollen eigentlich für mehr Sicherheit sorgen, sie werden aber noch nicht wirklich gut angenommen im Landkreis.
Donau-Ries

Corona im Donau-Ries: Wenig Eltern nutzen Tests für Kita-Kinder

Seit Kurzem können sich Eltern für ihre Kinder Corona-Selbsttests abholen. Bislang haben dieses freiwillige Angebot aber noch nicht viele genutzt

Der Inzidenzwert im Landkreis ist am Donnerstag wieder über die 50er-Marke gesprungen - nicht das erste Mal, aber die Sorge besteht, es könnte wieder steigen.
Corona

Donau-Ries: Warum die Inzidenz wieder deutlich gestiegen ist

Der Wert liegt im Landkreis Donau-Ries wieder über der 50. Woran das liegt und wie das Landratsamt in Donauwörth nun reagiert.

Gleiche Stelle, am Tag danach. Das Wasser ist weg, die Felsbrocken türmen sich auf über zwei Meter am Rand des Hofes.
Marxheim

Starkregen: Die Flut von Lechsend und der Tag danach

In Marxheim und Lechsend hat der Starkregen am Sonntag reißende Flüsse erzeugt. Der Tag danach ist ernüchternd für so manchen Bewohner.

Lichtblicke: Mischwälder mit mindestens vier Baumarten wie hier in Monheim, die miteinanderstehen, sind der klassische Wald – und aus Sicht vieler Forstexperten der Wald der Zukunft. Passend dazu heißt ein Projekt der Bayerischen Staatsforsten „Zukunftswald“.
Landkreis

Dem Wald im Kreis Donau-Ries geht es wieder besser

Der nasskalte Mai war ein Segen für die Vegetation. Indes gibt es ein Umdenken in Teilen der Forstwirtschaft. Wie der Wald der Zukunft aussehen könnte.

Lichtblicke: Mischwälder mit mindestens vier Baumarten wie hier in Monheim, die miteinanderstehen, sind der klassische Wald – und aus Sicht vieler Forstexperten der Wald der Zukunft. Passend dazu heißt ein Projekt der Bayerischen Staatsforsten „Zukunftswald“.
Kommentar

Unerwartet gute Nachrichten für den Wald im Landkreis Donau-Ries

Haben wir uns nicht schon lange an die schlechten Nachrichten aus der Natur gewöhnt? Warum wir das nicht tun sollten, beschreibt ein Kommentar von Thomas Hilgendorf.

Das Impfzentrum des Landkreises Donau-Ries in Donauwörth. Die Mitarbeiter könnten dort und in Nördlingen wesentlich mehr Immunisierungen durchführen – doch es mangelt aktuell an Impfstoff, vor allem für die Erstimpfungen.
Landkreis Donau-Ries

Fast keine Erstimpfungen mehr im Donau-Ries-Kreis: Der Impfturbo stockt

Im Landkreis Donau-Ries sind über 50.000 Bürger einmal geimpft. Doch im Juni soll es kaum Erstimpfungen geben. Wie geht es jetzt weiter?

 Bundestagsabgeordneter Ulrich Lange spricht im Interview über den Klimaschutz.
Donau-Ries-Kreis

Herr Lange, will die Union nun etwa grüner sein als die Grünen?

Ulrich Lange äußert sich zum Klimaschutzgesetz und den Folgen für den Donau-Ries-Kreis. Dorthin flossen 2020 Zuschüsse über mehr als 100 Millionen Euro.

Branko Schäpers ist der Geschäftsführer des Caritasverbands für den Landkreis Donau-Ries und auch zuständig für die Tafel in Donauwörth.
Donauwörth

Corona: Neustart bei der Donauwörther Tafel

Wegen der Corona-Pandemie wurde an Bedürftige lange Zeit nur ausgeliefert. Jetzt öffnet die Einrichtung wieder.