Newsticker
RKI meldet 27.836 Neuinfektionen und 81 Todesfälle - Inzidenz bei 441,9
  1. Startseite
  2. Corona-Update
  3. Coronavirus: Das Corona-Update vom 3. August

Coronavirus
03.08.2021

Das Corona-Update vom 3. August

Jeden Abend um 20 Uhr erhalten Sie von uns kuratierte Artikel zum Coronavirus.
Foto: AZ Grafik

Jeden Tag laufen einige Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig ist - mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Thomas Kreuzer, CSU-Fraktionschef, hat unter den öffentlich ausgetragenen Streit zwischen Hubert Aiwanger (Freie Wähler) und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder mittels einer Drohung vorerst einen Schlussstrich gezogen. Aiwanger hat für seine negativen Äußerungen über die Corona-Impfung viel Kritik einstecken müssen - auch aus den Reihen der eigenen Partei, der Gastronomie und der Wirtschaft.

Viele Pilgerrouten in Europa sind verlassen. Pilgernde aus Deutschland, die unter anderen Umständen in Spanien zum Beispiel auf den Jakobsweg gegangen wären, wurden in der Corona-Krise in ihrer Routen-Auswahl beschränkt. Wohin treibt es Pilgernde in der Krise? Unser Autor Daniel Wirsching hat erkundet, wie sich das Pilgern durch die Pandemie verändert hat.

Weitere wichtige Corona-Nachrichten des Tages:

  • Zwei Drittel der Deutschen sehen laut einer Civey-Umfrage die Aussagen von Hubert Aiwanger über die Corona-Impfungen kritisch. Doch der stellvertretende bayerische Ministerpräsident hat auch Unterstützerinnen und Unterstützer. Lesen Sie hier die Umfrageergebnisse im Detail.
  • Die Große Koalition aus Union und SPD hat dazu beigetragen, dass Deutschland die Corona-Krise bisher vergleichsweise gut gemeistert hat. Doch Themen wie die Kinderrechte und die Digitalisierung blieben auf der Strecke. Wie hat sie sich insgesamt geschlagen? Warum die GroKo aus Union und SPD besser als ihr Ruf ist.
  • Es hagelt Kritik für die Zurückhaltung der Ständigen Impfkommission (Stiko) bei der Herausgabe einer allgemeinen Corona-Impfempfehlung für die Zwölf- bis 17-Jährigen. Einer, der die Haltung des Gremiums kritisiert, ist der CSU-Gesundheitspolitiker und Arzt Stephan Pilsinger.

Die Zahlen: Bislang wurden in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 3.773.875 Fälle verzeichnet, das sind 1.766 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich bisher 654.078 Menschen mit dem Virus infiziert, das sind 133 mehr als am Vortag. (Stand: Dienstag, 3. August 2021)

Mit unseren interaktiven Karten und Grafiken geben wir Ihnen einen Überblick:

Das könnte Sie auch interessieren:

Seit Montag ist klar: Auch die 12- bis 17-Jährigen dürfen sich in den Impfzentren gegen das Corona-Virus impfen lassen. Welche Impfstoffe sind für zugelassen? Welche Nebenwirkungen haben die jungen Menschen möglicherweise zu erwarten?

Das sind die wichtigsten Fragen zur Impfung von Minderjährigen 

Das Augsburger Impfzentrum zieht um. Ein neuer Mieter hat Interesse am Gebäude bekundet.

Wechsel auf Fujitsu-Gelände: Augsburger Impfzentrum zieht um 

Das Impfmobil konnte im Augsburger Stadtteil Lechhausen zuletzt einen kleinen Erfolg verbuchen: Es nahmen mehr Impfwillige das Angebot an als im zuvor angefahrenen Oberhausen. Weitere Aktionen sind geplant.

Hohe Impfbereitschaft im Lechhauser Impfmobil beim Schlössle 

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.