Newsticker
Kassenärzte erwarten Aufhebung der Impf-Priorisierungen im Mai
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Drei Ultraläufer umrunden den Rieskrater

Nördlingen

05.01.2021

Drei Ultraläufer umrunden den Rieskrater

Drei Rieser sind zum Jahreswechsel einmal um den Krater herumgelaufen. Den Daniel hatten sie dabei stets im Blick.
Foto: Jochen Aumann (Symbol)

Drei Sportler zeigen Höchstleistungen auf dem Kraterrand. Zum Jahreswechsel laufen sie 98 Kilometer, um einmal ums gesamte Ries zu kommen. Den ganzen Tag sind sie unterwegs – und lassen Spuren für Nachahmer

Zum Abschluss des Jahres umrundeten die Rieser Kraftwerkler Nicole Fischer, Tobias Link und Matthias Stelzle am Silvestertag im Uhrzeigersinn ihre Heimat. Nach sorgfältiger Planung und kurzentschlossener Änderung der Richtung der Laufstrecke ging es pünktlich zum Ende der Ausgangssperre um 5 Uhr vom Parkplatz oberhalb der Thalmühle in Ederheim in Richtung Baden-Württemberg. Über Utzmemmingen ging es nach Pflaumloch, Kirchheim und Dirgenheim, über den Heimischberg bei Zipplingen nach Unterwilflingen, wo kurz danach die Grenze zu Bayern wieder überschritten wurde.

In Marktoffingen ging es bei Sonnenaufgang über Maihingen, Utzwingen, Herblingen und Hochaltingen in Richtung Hausen, wo nach ca. 35 Kilometern die erste große Verpflegungsstation auf die Athleten wartete. Nach der Stärkung mit Nudelsuppe, Kartoffel und Getränken ging es weiter über Breitenlohe, Ehingen nach Oettingen, Hainsfarth ins Fränkische. Über den Sachsenhardt runter nach Trendel, Polsingen und schließlich nach Wemding, wo sich die Läufer nach 55 Kilometern um 12 Uhr auf die nächste große Verpflegung freuten.

Athleten brauchen über 13 Stunden für den Lauf ums Ries

Auf dem Frankenweg liefen die Athleten über Hügel, Wald, Gosheim, Huisheim, dem Silbersee und Ronheim in Richtung Harburg, wo der Bock als nächstes Zwischenziel auf dem Plan stand. Ein letztes Mal stärkten sich die Läufer in Eisbrunn und machten sich auf den Weg, dem HW1 folgend über Mönchsdeggingen, Hohenaltheim, nach Niederaltheim, wo es schon dunkel war.

Unterhalb der Ruine Niederhaus ging es über den Hohen Stein und Spitzberg wieder zurück in Richtung Ederheim zur Thalmühle, wo die Rieskraterrunde schließlich um 18.45 Uhr beendet war.

Die Ultraläufer Matthias Stelzle und Nicole Fischer
Foto: Fischer

Die Ultraläufer waren insgesamt 13 Stunden 24 Minuten unterwegs und legten dabei eine Strecke von 98 Kilometer und 1800 Höhenmeter im Aufstieg zurück. Die Aussichten rund um den Kraterrand seien atemberaubend, berichten die Sportler. Der Daniel in Nördlingen war fast zu jeder Zeit in Sicht und bildete für sie das Zentrum ihrer Riesumrundung.

Wer Interesse am GPS-Track hat oder die Runde mit dem Mountainbike absolvieren möchte, der kann sie über entsprechende Apps wie Outdooractive oder Komoot downloaden. (pm)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

07.01.2021

Respekt und herzlichen Glückwunsch an die Läufer und Organisatoren

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren