1. Startseite
  2. Bayern
  3. Sturm und Hagel richten Schäden in der Region an

Schweres Unwetter

26.05.2009

Sturm und Hagel richten Schäden in der Region an

Unwetter über Augsburg
4 Bilder
Kurz aber heftig war das Unwetter, das am Dienstagabend auch Mering erreichte. Bild: Frank Helmschrott
Bild: Helmschrott

Heftige Unwetter haben am Dienstagabend Feuerwehren und Rettungsdienste in Schwaben und Oberbayern auf Trab gehalten.

Heftige Unwetter sorgten am Dienstagabend für zahlreiche Feuerwehr-Einsätze in Schwaben und Oberbayern.

Ab dem späten Nachmittag zogen von Westen her schwere Gewitter und starker Regen in der Region auf. Der Wetterdienst hatte bereits vor schweren bis orkanartigen Böen und Hagel mit Korngrößen von teils über drei Zentimeter gewarnt.

Gegen 17 Uhr wurde es dann wirklich ernst. So im Raum Günzburg und Burgau, wo starker Sturm in kürzester Zeit mehrere Bäume umknickte. Auch in Stadt und Landkreis Augsburg gingen starker Regen und Hagel nieder. Vor allem in Kissing und Mering wütete das Unwetter. Dort lief eine Unterführung voll, ein Auto blieb stecken.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auch in Augsburg liefen Keller voll, mehrere Bäume wurden umgestoßen. In der Integrierten Leitstelle Augsburg gingen allein während der ersten halben Stunde des Unwetters rund 800 Anrufe ein. Im Zuständigkeitsbereich der Leitstelle - Stadt und Landkreis Augsburg sowie Teile Nordschwabens - mussten die Feuerwehren zu rund 500 Einsätzen ausrücken.

Wer im Augsburger Stadtgebiet per Straßenbahn unterwegs war, musste am Dienstagabend mit erheblichen Verspätungen rechnen. Weil Bäume und Äste auf die Oberleitungen fielen, kam es zu Problemen auf allen vier Linien.

In Oberhausen, Hochzoll, Haunstetten und Kriegshaber kam es zu Fahrbahnüberflutungen, außerdem stürzten Bäume auf die Straßen. Die Freiwilligen Feuerwehren und die Berufsfeuerwehr waren mit etlichen Helfern im Einsatz. In der Berliner Allee fiel ein Baum über die Fahrbahn. Auch hier kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Auf der A8 bei Zusmarshausen wurden mehrere Bäume entwurzelt, die den Verkehr auf der Autobahn zum Erliegen brachten. Noch bis zum späten Abend war die A8 in Fahrtrichtung Stuttgart zwischen Adelzhausen und Odelzhausen wegen Überflutung gesperrt. Auch auf der Teilstrecke zwischen Burgau und Zusmarshausen war die Autobahn zeitweise gesperrt. Der Verkehr staute sich teilweise auf mehrere Kilometer Länge.

Auf der Bundesstraße B17 zwischen Landsberg und Augsburg war zeitweise nur ein Fahrstreifen befahrbar. Die Kreuzung B17/Königsbrunn Nord war komplett überschwemmt. Auf der A 7, nördlich des Autobahnkreuzes Memmingen, wurde durch eine Windböe ein unbeladener Lkw-Anhänger umgeworfen und blockierte die Fahrbahn in Richtung Süden.

Bei Aichach in Höhe Sulzbach stürzte ein Baum auf einen Zug der Paartalbahn. Die Fahrgäste kamen zum Glück mit dem Schrecken davon.

In Schwabmünchen gingen die Temperaturen nach dem Gewitter von 26 Grad am Nachmittag auf 14 Grad am Abend zurück. Gegen 17.30 Uhr warkirschkerngroßer Graupel über der Stadt niedergegangen. Nach 25 Minutenwar der Spuk vorbei. Danach mussten mehrere Unterführungen der Bahngesperrt werden, in Straßen stand das Wasser.

In Neu-Ulm deckte der Sturm der Sturm mehrere Hausdächer ab, auch hier stürzten etliche Bäume um, die Straßen standen unter Wasser. Auf ein Haus in Attenhofen stürzte eine Pappel. In Senden wurde durch den Sturm die fünf Meter lange Spitze eines Maibaumes auf ein vorbeifahrendes Fahrzeug geweht. Die 20-jährige Fahrerin des Fahrzeugs blieb unverletzt. Ebenfalls im Kreis Neu-Ulm, bei Altenstadt, fiel ein Baum auf eine Stromleitung und verursachte damit einen Stromausfall.

Der Flugverkehr in München war vorübergehend lahmgelegt. Um 18.40 Uhr seien Starts und Landungen vorerst einmal ausgesetzt worden, teilte ein Flughafen-Sprecher mit. Die meisten Flugzeuge, die in München landen wollten, mussten Warteschleifen drehen.

Geduld mussten aber auch Bahn-Pendler beweisen. Im Zugverkehr zwischen Augsburg und München kam es bis weit nach 20.30 Uhr zu Verspätungen.

Im Stadtgebiet Kempten fielen zahlreiche Ampelanlagen aus. Auch über die Region Konstanz am Bodensee fegte das Unwetter hinweg. Nach Polizeiangaben gingen so viele Hagelkörner nieder, dass das Konstanzer Stadtgebiet zeitweise etwa zehn Zentimeter hoch damit bedeckt war. Der Zugverkehr nach Konstanz musste wegen umgestürzter Bäume und beschädigter Oberleitungen vorübergehend eingestellt werden.

Unser Blogger "Spickelreporter" berichtet mit Bildern von dem heftigen Sturm, der über "sein" Stadtviertel Spickel zog.Beeindruckende Fotos hat auch unser Nutzer "Der Fotoadelige" gemacht.Er zeigt sie im Bilderalbum in unserem Mitmach-Portal "Servus". In unserem Forum berichten Menschen aus der Region ebenfalls über das Unwetter.

Wir halten Sie auf unserer Seite und über den Kurznachrichtendienst Twitter auf dem Laufenden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren