Newsticker
Maskenpflicht an bayerischen Grundschulen wird entschärft
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Nockherberg 2021: Lesen Sie hier die Nockherberg-Rede von Maxi Schafroth im Wortlaut

Nockherberg 2021
05.03.2021

Lesen Sie hier die Nockherberg-Rede von Maxi Schafroth im Wortlaut

Immerhin der Redner bliebt gleich - sonst war 2021 beim Nockherberg fast alles anders. Lesen Sie hier die Rede von Fastenprediger Maxi Schafroth.
Foto: Paulaner

Es war fast alles anders beim Politiker-Derblecken auf dem Nockherberg in diesem Corona-Jahr. Was Maxi Schafroth in seiner Fastenrede zu sagen hatte, können Sie hier nachlesen.

"Liebe Menschen zu Hause, in ihren Sofa-Sitzmulden, herzlich willkommen zum ersten Distanz-Nockherberg in der bayrischen Geschichte. Ohne live Publikum, ohne Bierdunst, ohne Spezlwirtschaft. Sie denken, daheim jetzt mei, der Arme, in dem leeren Saal, wie soll das funktionieren. Machen Sie sich um mich keine Sorgen, ich wollt das so. Ich hab hier 2019 eine Erleuchtung ghabt. A Erweckungserlebnis. Ich hab gesehen wie die Leut hier raus getorkelt sind, diese Völlerei, dieses christsoziale Sodom und Gomorrha, der Boden vom Starkbier verbabbt. Und das alles mitten in der Fastenzeit.

Da wusst ich, der Nockherberg muss künftig im Zeichen des Verzichts stehen. Ich wollt das so. Ich hab den Mönch in mir entdeckt, auch aus Eigennutz! Ich hab bemerkt, als geistlicher darf man in Bayern a bissl mehr als die anderen. A bissl Schlitzohr darf man unter der Kutte schon sein.

Maxi Schafroth als Fastenprediger - die Rede vom Nockherberg 2021 im Wortlaut

Schauts. Vor 500 Jahren hat man schon getrickst, hat gesagt, ein Bieber ist ja auch ein Fisch und so kommt man vom Bieber zur Sau und zack hat man in der Fastenzeit den Haxen aufm Tisch. Die Lust und der Lebenswille bahnen sich halt immer ihren weg! Grad bei uns Bayern.

Sie müssen sich wohlfühlen, ich muss mich wohlfühlen. Mir müssens uns hier schön machen, eine Atmosphäre vermitteln, dafür brauchts natürlich eine Musik, das muss genehmigt werden und das Kreisverwaltungsreferat hat gesagt! Basst uns gut, wir haben a paar arbeitslose Gaukler, Gastronomen und Hoteliers, die hamm Zeit, die sind grad im Sabbatical. Wir begrüßen, vom Deutschen Hotel und Gaststättenverband, das frisch abgestrichene Dehoga-Zwangs-Orchester!

Moment! Ich weiß ihr könnt‘s es kaum erwarten! Die scharren mit den Hufen! Alle hier im Raum, wollen was präsentieren, sind ausgehungert die letzten 12 Monate. Ihr genauso, wie der Chor der Jungen Union Miesbach. Ihr seiz heut meine konservative Fankurve, klatschts lachts, fühlts euch wohl. Lasst‘s euch einschenken. Die JUler sind a bissl ruhiger, aber 7 Leut Blasmusik mit ausreichend Bier, das ersetzt vom Effekt durchaus fünfhunderter Festhalle im Allgäu.

So. Ich muss noch zeigen was wir alles vorbereitet haben. Ich bin ja selber ganz aufgregt. A großes Zusammenwirken vieler Ministerien, der Wirtschaft, der Kreativwirtschaft. Digitaler Nockherberg, aber auf unsere Art. Mir brauchen in Bayern kein Paypal und kein Apple. Wir haben Wirecard und Grundig.

Digitaler Nockherberg 2021: "Willkommen im bayerischen Distanzunterricht"

Hier empfangen wir heute die Prominenz. Ein Sinnbild bayrischer Innovationskraft: vollelektrisch, ergänzt mit einem Dieselaggregat für die Reichweite. Die Audiovisuellen Schnittstellen z.B. darum hat sich das Kultusministerium gekümmert, technisch, steht das ganze unter der Schirmherrschaft von Prof. Michael Piazolo. Dafür herzlich…

Jetzt haben sie daheim nicht mitgekriegt was ich gesagt hab gell? Willkommen im Bayrischen Distanzunterricht. Also fahren wir jetzt alle die Ansprüche gemeinsam runter auf den Stand der Bayerischen Digitalisierung.

Ganz bsonders bedanke ich mich bei der Technik hierfür. Hier laufen heute alle Schnittstellen zusammen. An diesem Hebel. Alles an diesem Abend ist Live und unzensiert, direkt, echt, unmittelbar, aber wenn die Live-Schalten reinkommen, schon mit Sicherheitsnetz. Schauns hier.

Das ist unser Ausweichsignal, wenn dem Markus Söder die Gesichtszüge entgleiten. Hier habe ich das Geräusche, gewohnte Geräusche damit sie sich heimisch fühlen. Das ist der Applaus von der Mitte bis nach rechts – Der satte selbstgefällige Applaus der CSU – wie ein vielschichtiger Wein, viele strenge Söderaromen, Und hier. Applaus von links, bissl schwächer, der grüne Applaus, wachsendes Anbaugebiet, viel Roth, ein penetrante Noten von Schulze und holziger Hartmann. Hier was Besonderes der bayerische sozialdemokratische Applaus eine Kellerrarität, von 1919.

Sie sehen, im Grunde alles wie immer. Wir hamm uns bemüht, dem Original gerecht zu werden. Die erste Reihe wird per aufwendiger HD-Satellitenschalte anwesend sein und die Leberkäs Etage wartet jetzt grade gespannt im Teams-Raum. Die lass mer jetzt rein.: Die Spiele sind eröffnet! Spielts auf zum digitalen Einzug. Jetzt lassen wir die Elite einlaufen, die obersten der oberen, die Creme Bavaroise. Am Anfang steht heut: Herz und Verstand. Eine Person, zu der ich heut immer hinschaun werd, wenn die anderen Gsichter mich nerven. Guten Abend Ilse Aigner!

Ilse Aigner mit dem Holzhämmerchen hinter Plexiglas

Schön dich zu sehen. Seit 12 Monaten im Landtag, mit dem Holzhämmerchen hinter Plexiglas, wie ein Schmuckstück, im Gegensatz zum Hubert, wenn der da rausschaut, denk ich immer a bissl an diese Glaskästen im Dehner Gartencenter. Wo so spannende Lebewesen drin sind. Schön, dass da bist Ilse!

Der nächste hat es mit Herz an die Spitze geschafft, bei der CSU kann‘s nicht gewesen sein. Servus! Dieter Reiter! Deine Stadt wird immer beliebter, die Mieten explodieren, Immobilienmakler kreisen über den Szenevierteln, da meint man, einem SPDler müssten da alle Warnlampen angehen, aber der Dieter ist entspannt, der Wohnungsmarkt unentspannt, der nächste Gast versucht entspannt zur wirken, ist es aber nicht.

Begrüßen wir, den Feingeist und unfreiwilligen Krisenmanager. Prof. Michael Piazolo. Gleich müsst er erscheinen… … Michael, Max hier. Michael, du musst dein Laptop aufklappen. Also, des schwarze Ding, was vor dir liegt, was aussieht wie ein Buch. Aufklappen. Hast schon? Ah, ok, dann musst du des Hansaplast von der Kamera abziehen. Jetza! Super! Puh. Herzlich willkommen, Michael Piazolo! Michael, basst, die Schalte ist stabil, wenn Dein System zamm kracht, findst die gesamten Lerninhalte dieses Vortrags auch auf BR Alpha oder in der Mediathek und wenn’s beim ersten Mal Anhören nicht auswendig kannst: 1 Jahr Amtszeit nachsitzen.

Von den Grünen, Katha Schulze, Kathas Webcam, selbstverständlich komplett solarstrombetrieben, sie ist extra für diese Übertragung nach Los Angeles geflogen, weils da noch hell ist – vorbildlich! Und von der FDP, der Martin Hagen, gestochen scharf, die jungen haben‘s im Griff, kannst dir was abschauen Michael. Schön, dass da seiz!

Hubert Aiwanger, "der Bayrische Vize-Meister im T9 schnell-Simsen"

Und jetzt ein besonderer Gast, wir haben viel gemeinsam, für seine Zuschaltung hab ich einen besonderen Hebel. Von der Baywa Ottobeuren, der Fendt Vario Joystick. Sie wissen wer kommt, live und in Farbe, der Bayrische Vize-Meister im T9 schnell-Simsen, Vize-Rekordhalter im Moorhuhn-Schießen, Vize-Ministerpräsident: Hubert Aiwanger! Hubert schön, dass da bist! Du bist wichtiger denn je! Seit die Grünen verstummt sind ist der Hubert der einzige der dem Markus noch neigrätscht. Genieße den Moment Hubert! Du bist grad der wichtigste Mann im Raum, der Söder ist noch nicht da, koste es aus, es wird sich gleich ändern.

So. Jetzt werd ich staatsmännisch, verändere meine Haltung. Weil sich die Umstände ändern. Das ist das Prinzip unseres kommenden Gasts. Er ist der beständige Wandel. Das opportun zu nennen, wäre zu einfach, nein. Er ist das politische Panta Rhei, das Prisma in dem alle politischen Farben sichtbar sind. Bitte setzen Sie daheim die Helligkeit ihrer TV Geräte herab, damit es nicht zu Röhren-Schäden kommt: Wir begrüßen, Dr. Markus Söder, bei seinem ersten digitalen Einzug in den Festsaal, Musik, spielts auf.

Stopp, Musik! Halt! Burschen der Markus verdeckt den Hubert. Das geht nicht. Das ist zu nah an der Realität. Musik, spielt‘s weiter!

Dankeschön, so schaut das doch gut aus! Markus Söder in Full HD und der Hubert schaut verpixelt in die Röhre. Wie im richtigen Leben halt. Markus, seh`s mir nach, dass ich dich so spät erst reinhol, aber so viel Sendezeit wie du die letzten 12 Monate hattest, da kannst den anderen schon was abgeben. Jetzt ist Schluss, mit der Überfliegerei ist jetzt mal wieder Demut angesagt und heut entscheid ich, wer wie viel Sendezeit kriegt. Und wer wie groß präsentiert wird. Signalwechsel. Aiwanger Söder. Zack. Schön.

Womit bewiesen wäre, der Hubert hat nicht das Format vom Markus. Der Markus ist 16:9 der Hubert sagt: Mir reichen 4:3. Weil ich dann im Wohnzimmer meiner Wähler im richtigen Format erscheine. Tausch mer euch wieder! Ihr zwei funktioniert eigentlich völlig autark, wie ein Comedy-Duo. Alle die man da drum rum arrangiert sind Randcharaktäre.

Das ist die Überleitung zum nächsten Gast. Nein, nicht Norbert Röttgen. Wir wollen hier ja Leute die noch Visionen haben und nicht innerlich schon in der Toskana beim Töpfern hocken. Wir begrüßen den aktuell einzigen Kanzlerkandidaten der Bundesrepublik Deutschland. Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz.

Nockherberg 2021: Schafroth über Röttgen, Scholz, Laschet

Lieber Olaf, Gratulation, zu deinem Mut. Also wenn die Bundestagswahl die Bundesjugendspiele wären, dann machst den 1000 Meter Lauf von Anfang an und der Markus rennt kurz vor der Ziellinie aus`m Gebüsch und sagt, Leudde, so anstrengend war‘s jetzt auch wieder nicht. Habts euch net so.

Vielleicht rennt aber gar nicht der Große ausm Gebüsch sondern der Kleine! Willkommen, Armin Laschet! Der Markus und du, ihr seid, „Ziemlich beste Freunde“ gell. Der Maggus ist nur so nett zu dir, weil er denkt, dass du die 1000m im Rollstuhl-NRW eh nicht schaffst.

Ja liebe Gäste von auswärts, das ist Political Correctness in Bayern, da wo euch der Atem stockt da beginnt bei uns der Schenkelklopfer. Willkommen in Bayern, Olaf, Armin. Eine Ehre für mich. Ganz ehrlich!

So. Einer fehlt noch. Er wollt zuerst nicht kommen. Wir haben aber gesagt, das könnt a nette privat Runde werden es gibt Essen, Bier und Schnelltests for free, da war er gleich dabei. Der Komet der jäh am Kandidatenhimmel verglühte. Jens Spahn.

Armin, bist überrascht gell? … Gut, ich will heut ehrlich mit euch sein. Jens Spahn hat zugesagt für heut und dann wieder abgesagt, zusagen, absagen, passt zu seinem politischen Stil. Aber ich hab meine Spezln bis im Norden sitzen, die haben heut ausgeholfen. Danke extra3.

Christian: Maxi, wir helfen gerne aus. Wir haben einen Spahn-Ersatz für dich besorgt, besser als das Original. Wir haben das Studio verriegelt. Der bleibt also hier. Leg los! MaxG: Ja, okay, bitte, dann fangt an mit eurem Bayrischen Nockherl-Dings.

Danke nach Hamburg. Danke euch hier im Saal in den Röhren für eure Geduld. Stellen wir den Normalzustand her, ich platziere euch jetzt alle in der ersten Reihe. Vorsicht, dass keiner Stolpert im digitalen Raum.

So, klassisches Setting, wie 2019. Passend dazu jetzt, ein Gstanzl, Olaf, Armin, ein Gestanzel. Ein Kurzlied. Interpretiert, vom Chor der Jungen Union Miesbach, die drallen Sängerbuben, die dem Stoiber hier 2019 schon das Wasser in die Augen getrieben haben. Applaus daheim, für den Chor der JU. Irgendwas fehlt da vorn. Stop! Halt! Der Bartsch! Wo ist der Bartsch, da oh Gott! Am Boden. Oha.

Dietmar, entschuldigung! Die Linke vergisst man in Bayern so schnell. Magst vorn zuschauen, in der ersten Reihe? Schaltet den Dietmar in die erste Reihe!

"Markus, du Don Juan de Corona. Die Herzen fliegen dir zu."

Buben, nehmts den Knopf mit, ab hier seiz ihr für den Applaus zuständig. Markus, Applaus von den eigenen Leuten, da haben wir kein Problem damit. Des war a Witz, drück drauf! -A- Machts mal gescheid Radau! Ihr seiz jetzt meine Fankurve da unten! Markus, ah, ich kann mich so gut in dich hineinfühlen.

Wenn einem die eigenen Leut mit Haut und Haaren so verfallen sind, man muss nur zwinkern, dann applaudieren sie - Super, genauso!

Diese Begeisterung, Markus, wie die dich alle anschauen, deine Leut. Der Blume Markus, beim Aschermittwoch, diese Blicke, wie die Heidi, wenn der Geissenpeter ums Eck kommt! Die CSU schaut, wie mei Oma, wenn der Heintje gesungen hat! Markus, du Don Juan de Corona. Die Herzen fliegen dir zu. Du bist auf dem Zenith Markus und alle machen was du sagst!

Und jetzt noch mal bis zum 28.3. nei in den Lock-Down. Aber diesmal würdevoll, mit Dauerwelle, mit 20qm Lauffläche pro Kunde, das ist größer als der Bio-Standard für Geflügel, in Baumarkt dürf mer auch, beim Praktiker gibt’s zwar nicht die Bretter de die Welt bedeuteten, aber wer braucht schon Theater, wenn er jeden Tag den Markus im Fernsehn sieht.

Wo ich euch so seh. Merk ich schon, dass ich euch vermisst hab. Also man kann schon sagen, wir sind hier 2019 Freunde geworden, Spezln. Der Markus, hat mir in der Zirbel-Stub auf die Schulter geklopft und gesagt, subber Rede, aber ich persönlich, hätts a Spur besser g’macht. Der Markus. Gnadenlos von sich überzeugt.

Wie du in Bayern durchregierst, die Gehsteige rauf und runter klappst, im Hüftschwung um den Landtag rumregierst. Armin, bei uns darf der Landtag nur noch nicken, wegs de Aerosole. Der Markus spaxt Kurzifixe an Behörden-Wände, er testet am Irschenberg ganz Deutschland. Armin, wenn du auf deiner Rückfahrt vom Gardasee vor den Markus hingekniet wärst, dann hätt der dich auf Knien getestet. Mundkommunion heißt das in Bayern. Bei der Mundkommunion geht’s nicht ums Ergebnis, sondern um den Vorgang.

Also, ich muss im Nachhinein doch sagen, mir haben uns hier oben alle so gut verstanden. Wenn die live Übertragung endet, dann wird hier oben Politik gemacht. Da merkt man was der kurze Dienstweg ist, rauchen, Gschäftl machen. Eine Hand desinfiziert die andere. Ich nenne es Beer-Based-Solution-Finding.

…Der Olaf schüttelt den Kopf. Der denkt sich, wo bin ich hier hineingeraten. Bist noch ganz fertig von dem Anschiss von vorgestern. Markus, der arme Olaf. Du emotionale Planierraupe. Der alte Markus kommt wieder durch! Super. Der alte ist kabarettistisch ergiebiger. Olaf geht’s wieder? Aber er schaut wirklich schlumpfig. Sympathisch. Ich finds echt toll, dass du das mitmachst. Aber in echt ist schon lustiger. Also analoger Nockherberg. Mit dem Hubert, kennst? Aiwanger? Hubert, man kennt dich in Berlin!

Markus lacht süffisant, ja dich kennens ja alle. In Berlin zittern die schon bei dem Gedanken, dass du im Kanzleramt rumläufst. Die entstauben schon die Kreuze. Aber ich sag euch: Der Markus funktioniert nur im Duo mit dem Hubert, die gibt’s nur im Doppelpack. Das bayrische Yin und Yang. Schauts hin, der Hubert, die blanke, politische Leidenschaft, ein niederbayrischer Dyonisos! Sanguin, leutselig, rhetorisch präzise wie eine Stihl Contra nach 6 Stunden Hartholz-Massaker. Für die Menschen innerhalb vom mittleren Ring, das ist eine Motorsäge bei der sich nach mehrstündigen Einsatz gern a mal das Schwert verzieht. Der Hubert, hat Hummeln im Hintern, der Markus weiß wie man Humln entfernt. Der Hubert ein Bauchmensch, der Markus ein politischer Schachcomputer, der Markus muss bei jeder Google Anmeldung von vorn, Ampeln und Hydranten anklicken, zum Beweis, dass er kein Roboter ist. Weil der Google Algorithmus jedsmal denkt, ah ein Kollege!

Schafroth über das Duo Söder-Aiwanger 

Hubert mir hamm an Spaß g`habt. Wir sind noch weitergezogen. Bis in der Früh um fünfe, der Hubert kennt kein Ende. Das ist es was ich mein, der Hubert lebt! Der Markus denkt! Der Markus, sagt um 21 Uhr. Mei Cola light is leer. Leude, ich bin müd, ich will zu meine Welbm ins Körbla. Und der Hubert der Dorfkneipen Dionysos, der schreit in der früh um fünfe in Giesing rum: Mochts de Goststättn auf, mir wolln a Mixgetränk Cola und Weißbier! Des wird ma wohl noch bstelln dürfn!

Und dann zack, aus dem Nichts: Lockdown, Beschränkungen, Isolation, Verzicht. Wobei, also ich find, dass das Verzichten in der Fastenzeit, dass es da leichter fällt, da sag ich, da ist die Isolation religiös motiviert. Aber des versteht der Markus ja überhaupt nicht, weil für den Markus macht das keinen Unterschied, welcher Allmächtige den Verzicht verordnet. Markus, da müss mer erst noch hinkommen, dass des den Leuten egal ist, ob du was sagst, oder ob’s in der Heiligen Schrift steht.

Aber sei Dir gewiss, Du hast Deine Heimat im Rücken! Egal wo hin du gehst! Jetzt für dich exklusiv, ein musikalischer Gruß aus Franken, vom Windsbacher Knabenchor. Sie dürfen daheim mitsingen! Der Text wird unten eingeblendet! In Arte Gelb, das gibt gleich an bildungsbürgerlichen Datsch.

Danke an den Windsbacher Knaben-Chor! Beliebtheit, bundesweites Wohlwollen. Du flirtest mit Belrin Markus. Willkommen in deinem neuen Leben! Aber verbrenn dir nicht die Flügel!

Du verwirrst die Basis Markus. Du sagst im Interview, "Merkel ist eine große Kanzlerin." Markus, der Horst hat alles getan, dass die Merkel auf Fotos neben ihm klein ausschaut und du drehst es rum. Markus, wenn die CSU sich nicht mehr an der CDU reiben kann, dann fehlts Gegengewicht, das ist, als würd man einem schiefen Regal die Wand wegziehen, oder einem Bsoffnen den Türstock. Lach nicht Armin, der Türstock sind wir! Armin, merkst, ich will dich aus der Reserve locken! Ich frag mich, wann ihr zwei, vom Freunde Modus in den Angriff über geht. Wobei, für einen NRW ist das wohl schon Angriffsmodus.

Was ist Söders Erfolgsrezept?

Schau. Der Markus sitzt da und strahlt, siegessicher. Achim, Olaf, angreifen oder vom Gegner lernen! Was ist das Rezept vom für die Siegessicherheit und Popularität? Das Markus Prinzip, Spendierhosen Freunde.

Armin, Olaf. An Markus Hosen, sind große Hosentaschen dran. Große Hosentaschen zeugen in Bayern von Potenz. Da sagt man: Au der hat a Sackgeld! … Das Sackgeld- Image. Nicht verwechseln mit dem Geldsack-Image. Sackgeld Image: Söder, Geldsack- Image: Merz. Geizhals-Image: Spahn. Applaus Knopf durch Fastenprediger.

Armin Laschet beim digitalen Nockherberg aus dem Aachener Rathaus.
Foto: Federico Gambarini, dpa

Lieber Jens, ich grüß in dein Wohnzimmer. Schad, dass nicht da bist, Du könnst heut was lernen hier. Deine Aktion mit dem Pflegebonus. So peinlich ich würd im Boden versinken. Aufspielen und dann nicht zahlen können. Das kenn ich aus schwäbischen Wirtshäusern, einer dreht recht auf, schreit ummanand, Lokalrunde, Marille für die Weihnachtsfeier vom Kreiskrankahaus Memminga! Und wenn die Rechnung kommt: Sakrment, i hab überhaupt koin Geldbeitl dabei! Aber mei Krankenkassenkärtle. Versuchens doch es mit meim Krankenkassenkärtle. Jens, so wird man kein Kanzler.

Schnelltests für alle! Nein doch nicht. Aufdrehen und röhren wie ein Orang Utan in am Fiat Panda und bei grün stirbt der Karren ab. Markus… ich konzentrier mich wieder auf dich, das gibt mir so a innere Ruhe. Ich bitte euch! Lernt alle vom Markus! Markus Ratgeber: "in nur 12 Monaten zum Kandidaten" Streichle Lebewesen mit Fell. Wenn es zu einer Mehrheit nicht reicht können das auch die Grünen sein.

Und auch wichtig. Gell Markus. Gute Nachrichten, egal aus welchem Resort, immer selber verkünden! Natürlich hat man für jedes Ressort einen Minister. Weils Vorschrift ist, aber es ist auch Vorschrift, dass man im Auto einen Ersatzrad hat und deshalb fährt man ja nicht mitm Ersatzrad rum! Merkt euch! Das Ersatzrad nur bei Pannen!

A bessere Überleitung ist mir zum Piazolo nicht eingefallen. Michael, du hast glaub einen Filter an. Mach ihn weg bitte. Danke. Du hast das Talent in Dinge hineinzugeraten. In die Freien Wähler z.B. Was machst du da? Du hockst da drin, wie der Jazzer in der Blasmusik. Der jedsmal die Augen verdreht, wenn der Dirigent sagt, Burschen mir brauchen keinen Takt es langt wenn’s scheppert.

Michael Piazolo: "Der Feingeist als Krisenmanager"

Dann schlitterst du ausgerechnet in dieses Ministerium. Der Feingeist als Krisenmanager, mit deinen Klavierhänden palettenweise iPads schleppen wie der Schröder damals die Sandsäcke. Hubert, Markus. Ihr habts den heiseren Piazolo im Regen stehen lassen! Der Michael hat einen Staplerschein machen müssen fürn Apple- Store. Alle rufen Digitalisierung! Sofort. Das wär der Tisch von der Gerlach gewesen. Wo war die Judith? Es gibt ein Digitalministerium liebe Eltern, ihr könnt’s doch vom Kultusministerium nicht verlangen, dass die das machen, dass die von heut auf morgen digital sind. Da kann der Michael gar nix dafür. Das Kultusministerium, das ist eine Blackbox, da hocken lauter ausgemusterter Gymnasiallehrer drin, die sind mit der Rohrpost überfordert, das sind intellektuelle Wählscheibenapparate, bis die a Tablet eingerichtet haben sind wir bei der vierten Welle, von Sars Cov3.

Aber, lieber Michael, heut ist Zeugnis-Tag, viele kleine aufgeregte bayrische Kinderaugen haben heute ihr Zeugnis empfangen und deine leuchtenden Augen sollen heut ein Zeugnis vom Lehrerverband kriegen. Drum eine musikalische Unterbrechung. Ich nenn es a dramaturgisches Stoßlüften. Viel Spaß mit den "Pestalozzi Swinging Teachers". 

Behalten wir im Hinterkopf, keiner war vorbereitet. Wir sind alle da hineingeschlittert. Liebe Melli Huml, du ebenso, du hattest wenigstens den Anstand und hast zwei Mal Deinen Rücktritt angeboten, aber der Markus hat gesagt, Melanie, das ist eine schlechte Idee, weil sie nicht von mir ist. Ich schmeiß dich raus, dann wird a Schuh draus.

Du hast sie ihres Amtes enthoben, mit den Worten, Sie ist jetzt noch wichtiger – das ist so, als wenn Dich der Mann aus dem Bett schmeißt und ruft, am Boden bist näher an der Basis. Da hab ich gemerkt, wie du Gegensätze auflösen kannst, wie eine Aussage sowohl das eine und das andere sein kann.

Die Auflösung der Gegensätze. Fällt mir bei den Grünen auch auf. Opposition und Regierung verschmelzen. Katharina. Ihr Grünen macht‘s auch den Mund nimmer auf. Ich muss da staunen. Grenzschließung, Ausgangssperre, Alkoholverbot, Auf-Parkbank-Sitz- Leseverbot und die einzigen die sich hörbar aufführen, das ist der Arnold und der Hagen.

Was ist mit den Grünen passiert?

Katharina, was ist passiert mit Euch? Fridays For Future fremdelt mit euch, die sagen ihr seid Establishment. Und ich bin nicht allein wenn ich sag: Wir wollen die alten Turnschuh-Gsichter wieder haben, die alte bad taste party, der einzige bei dem man die geschlossenen Friseure nicht merkt ist der Hofreiter, der schaut immer gleich aus. Ja das gfällt der JU. Wenns gegen die Grünen geht. Dem Hofreiter glaub ich`s noch, bei dem denk ich mir, der hat noch a Kette fürs Gleis und der Bolzenschneider im Erdgas-Volvo, aber die Bayrischen Grünen, Freunde, ihr müssts nachlegen!

 Da merkt man, dass ihr euch auf die Macht vorbereitet. Und das wird spannend für uns alle, was da auf uns zukommt im September! Liebe Bundes-Grüne, bei schwarz grün mitm Markus, da könnts euch warm anziehen, der Markus dreht euch ungewürzt durch den Tofu-Wolf, schwarz grün mit der CSU, das ist als würd die Greta Thunberg a Praktikum bei Shell anfangen.

Wenn der Markus seinen Dyson-Turbo Ideen-Sauger aktiviert. Der saugt euch ein und entsorgt euch, beutellos im Bio-Abfall. Genauso, wie die CSU damals die FDP eingesaugt hat. Wobei, wenn man sich die FDP heute anschaut, was soll man da einsaugen Martin Hagen? Bei dir sag ich immer Vor und Nachnamen weil dich kennt man no nicht so gut. Aber der wird scho. Mehr Profil Martin. Dann gibt’s auch was zum einsaugen. Aber jetzt kommen wir zur lobenswerten Ausnahme. Einsaugen ja, aber nicht die Freien Wähler, weil der Hubert`s Maul auf macht, der Hubert ist wie das Ohrenstäbchen das sich im Saug-Rohr verkantet. Mich saugst du nicht ein! Ich hab eine eigene Meinung. Hubert, der Vorteil am Dyson, man kann ausm Staubfang-Behälter rausschaun. Vielleicht wurdest du schon eingesaugt und hast es nicht bemerkt. Wie die SPD im Dyson von der Angela.

Olaf, Dieter, bei euch weiß ich irgendwie ned was ich sagen soll. Ich dacht scho, Hilfe ich hab kei Idee zur SPD, aber eigentlich nicht schlimm, wie soll ich a Idee zu euch haben, wenn ihr selber keine habt. Ihr seiz lustig, eine Wahl steht an und ihr kommts mir vor, wie a Bauarbeiter, der ohne Warnweste über die Autobahn lauft und denkt jaja, die werden mich schon sehen. Man muss leuchten Olaf! Sonst wird man überfahren! Gut, du hast gesagt, Steuererhöhungen für Besserverdienende, und: im Sommer machen die Biergärten wieder auf. Damit führst Du die Sozialdemokratie endlich wieder zurück zu ihren Wurzeln: Klassenkampf und Bier für alle, ich seh die CSU zittert schon, die haben genau dasselbe Konzept, nur halt ohne Klassenkampf.

Dabei gäb es brennende Themen für die SPD! Bezahlbarer Wohnraum Olaf, Dieter. Hier, anzeige aus Immoscout. Gründerzeit-Kutscherhäuschen, aus dem Dornröschen-Schlaf erweckt. So kann man es auch nennen, wenn man das Mülltonnenhäuschen isoliert und für 1,5Mio auf Erbpacht inseriert! Ihr seiz doch nimmer ganz sauber. Oder hier WG, Altbau, 24 qm, 900 EUR kalt, München West 87700 Memmingen.

Und dann sagt der Olaf, der Wohngipfel war ein Erfolg. Das ist Verdrängung! Verdrängung von normalen Menschen ins Hinterland, in die Provinz. Da könnt man ja sagen, wir machen die Provinz attraktiver. Aber nein. ÖPNV? Außerhalb vom S-Bahn- Bereich, das ist für den Münchner Banlieu, Mordor würd der Markus sagen. Und die Grünen predigen seit Jahren mehr ÖPNV am Land. Bei uns im Dorf, da gibt’s a Haltestelle, ohne Fahrplan. Da sitzt a einäugiges Orakel, dass den Finger in die Luft hält, abschleckt und am Feinstaub gehalt misst wie weit der Kässborer Setra noch weg ist und das ist eure klimafreundliche Zukunft? Das kann nur Verdrängung sein. Gutes Thema. Verdrängung.

"Jetzt ist mal gut mit der Pandemie, holen wir die alten Themen raus."

Zugegeben. Kann au heilsam sein, so a gesunde Verdrängung. Gell Andi. Ich muss lachen, als ich mir die Rede vom letzten Jahr angeschaut hab und, ohne Spaß, die Hälfte der Rede war dem Scheuer Andi gewidmet. Holen wirs nach. Jetzt ist mal gut mit der Pandemie, holen wir die alten Themen raus. Schaltet‘s mir doch den Scheuer Andi mal auf die Röhre. Lieber Andi, ich möchte ja zum Ausklang immer a bissl a Botschaft der Hoffnung und Versöhnung, ich dacht, dass wäre heut a mal eine Gelegenheit, dass du das Vertrauen in die Volksvertretung wiederherstellst, indem du Entschuldigung sagst. So, wie sich der Bischhof vo Augsburg entschuldigt hat. Entschuldigung, ich hab versehentlich an Impfstoff unter die Haut kriegt. Da hab ich dann auch Verständnis. Entschuldigung. Andi. 580 Mio. Damit hätt der Gerd Müller einen ganzen Kontinent vom Hunger bewahren können. Der Andi, ein Unikat, 580 Mio. versenkt und schaut, unschuldig wie ein Kälbchen kurz vorm Bolzenschuss. Wir helfen dir a bissl. Mit Musik.

Andi, fühlt sich doch gleich bessern an oder? Ich hab gelernt, Kritik immer als Sandwich. Am Schluss was Nettes. Für deine ganzen Verfehlungen hast du uns als Entschädigung den E-Scooter in die Innenstädte gebracht. Ein Alu-Gestell, auf dem man draufsteht wie ein Erdmännchen mit Hexenschuss. Danke Andi.

Man kann sagen, 580 Mio. a großer Betrag, oder man sagt, ja mei, es ist ja grad mal ein Viertel von dem was bei Wirecard verschwunden ist. Da ist der Olaf Scholz ja auch entspannt. Man entwickelt a gewisse Süffisanz, wenn es immer mehr Nullen werden, irgendwann sieht man die erste Zahl nicht mehr und denkt, sind ja nur Nullen. Dann stellt sich so a angenehme Gleichgültigkeit ein. Aber wir haben ja gesagt, wir erinnern an die Themen die von den Titelseiten verschwunden sind. Lieber Olaf ein musikalischer Gruß vom Management ausm Exil.

Der Olaf, eingekeilt und besungen, du bist ja fast errötet. Hätt der Basis sicher gefallen. Wirecard. Wahnsinn, so viel Hoffnung haben wir gehabt und dann das. Schaun‘s. Es gibt Manager und es gibt Visionäre. Manager reden gern, tragen Anzug, Visionäre hören zu, tragen irgendwas. Visionäre erfinden was, übernehmen Verantwortung und dann kommt‘s Geld. Manager kommen in der Regel, wenn‘s Geld schon da ist und wenn die Verantwortung kommt, sind sie meistens wieder weg.

"Meine Hochachtung Ugur und Özlem"

Wer hätt also gedacht, dass die Erlösung für diesen Jahrhundertschlamassel so anzugfrei und uneitel daherkommt? Lieber Ugur Shahin. Ein Hund isser, sagt man in Bayern. Bei euch trau ich mich des zu sagen, mit Blick in die Türkei bin ich eher vorsichtig mit Tiervergleichen, wobei da sind glaub nur Ziegenvergleiche a Problem. Meine Hochachtung Ugur und Özlem. Von Herzen! Respekt. Erfinden die zwei ein Vakzin.

Das ist doch Wahnsinn, wie unterschiedlich die Leut sind! Manche hocken daheim, im Haus von den Eltern, in dem schon die Eltern und die Eltern der Eltern gesessen sind, freuen sich über ihren biodeutschen Stammbaum und halten sich aufm verbröselten Breitcord-Sofa für die Krone der Schöpfung, in einem Land in dem die Nachverfolgung nicht klappt weil man im Gesundheitsamt mit dem Fax arbeitet, es gibt Leut, die sind kulturell überfordert, wenn am Nachbargrundstück jemand aus einem anderen Bundesland einzieht.

Und dann gibt es mutige Menschen, die wechseln das Land, oder die Eltern haben das Land gewechselt. Und das sind die, die heute aufm Weg ins Büro ohne Ironie sagen können: Ich geh mal kurz die Welt retten. Ugur und Özlem, mit euch möcht ich mal analog a Bier trinken. 5,1 Mrd. Nettovermögen, könnt‘s mich ja einladen.

Und alle die sich jetzt unbehaglich fühlen, weil es ihr Bild von Nation durcheinanderbringt, wenn der BioNtech Impfstoff bald in euren Adern fließt, was bedeuten würde, dass ihr wenigstens kein Brett quer vorm Gsicht habts, dann fließt mit dem Impfstoff vom Ugur vielleicht auch a bissl a geistige Vielfalt in eure braunen Schrumpel-Synapsen.

Ja, da darf sich jetzt der Verein angesprochen fühlen, den ich heut mit Freude umschifft und ausgespart habe, die jammern ja ständig rum, keiner schenkt ihnen Aufmerksamkeit. Jetzt kümmert sich der Verfassungsschutz, das ist auch wieder nicht recht!

"Prosit auf die kulturelle Vielfalt"

So jetz hammer die letzte Stund schön eigschenkt, trink mer`s aus. Ich sage, Prosit auf die kulturelle Vielfalt. Des passt euch gar nicht, wenn die Wissenschaftler ständig im Rampenlicht stehen! Ihr seiz doch die Volksvertreter, kein Drosten und kein Shahin nicht! Liebe Entscheider, Ministerpräsidenten, MinisterInnen, PräsidentInnen, ich glaub keiner möchte grad in eurer Haut stecken.

Simmer ehrlich, ihr neigts zu Machtbesessenheit, Intrigen und karrieristischer Oberflächlichkeit aber trotzdem, danke, dass ihr uns hier durchsteuert. Ich glaub ihr hört das nicht so oft. Danke. Ich hab vor gut einem Jahr mit am zufriedenen Kommunalpolitiker geredet, der hat gesagt, mei Herr Schafroth, oben, oben, schaun‘s mal was oben auf den Weltmeeren oben herschwimmt, des sind hauptsächlich leere PET Flaschen.

Ja, aber ich muss zugeben, wenn das Meer um einen herum tost und braust, dann ist man froh um den Auftrieb einer leeren PET-Flasche. Und bei aller Macht die euch durch diese Situation verliehen sei, vergesst nicht wer sie euch verliehen hat. Die Zeit der Notstände wird vergehen, die Zeit des unbeschwerten Umarmens wird wiederkommen. Wir werden wieder Menschen umarmen, der Markus Bäume. Der Landtag wird wieder sprechen dürfen. A bissl dauerts noch. Aber ich bin voller Hoffnung. Also, verbleib mer so." (AZ)

Bei dem vorliegenden Text handelt es sich um das Redemanuskript. Es gilt das gesprochene Wort.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Die Diskussion ist geschlossen.