Newsticker
RKI meldet 18.485 Corona-Neuinfektionen, Inzidenz liegt bundesweit bei 125,7
  1. Startseite
  2. Corona-Update
  3. Coronavirus: Das Corona-Update vom 16. April

Coronavirus
16.04.2021

Das Corona-Update vom 16. April

Jeden Abend um 20 Uhr erhalten Sie von uns kuratierte Artikel zum Coronavirus.
Foto: AZ Grafik

Jeden Tag laufen viele Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig ist – mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Die Debatte um die "Bundes-Notbremse" erhitzt weiterhin die Gemüter. Angela Merkel hat die für kommende Woche angedachte Änderung des Infektionsschutzgesetzes heute im Parlament verteidigt. "Die Intensivmediziner senden einen Hilferuf nach dem anderen – wer sind wir denn, wenn wir diese Notrufe überhören würden?", so die Bundeskanzlerin in ihrer Begründung.

Die Opposition sieht bei der vorgesehenen Gesetzesänderung allerdings akuten Verbesserungsbedarf. Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt kritisierte etwa den in ihren Augen unzureichenden Schutz vor Corona-Infektionen an Schulen, während Linke, AfD und FDP vornehmlich gegen die geplanten Regelungen zu nächtlichen Ausgangsbeschränkungen ab 21 Uhr wetterten. Merkel hielt dagegen, diese sei in Staaten wie Portugal oder Großbritannien "zum Teil erheblich restriktiver" als in Deutschland geplant. FDP-Chef Christian Lindner drohte mit einer Verfassungsbeschwerde.

In Bayern hatten die Freien Wähler erst am Donnerstag eine Verfassungsklage gegen die Corona-Notbremse des Bundes angekündigt. Der daraus resultierende Streit der Regierungsparteien hat sich am Freitag weiter zugespitzt. Hubert Aiwanger kritisierte allen voran CSU-Chef Markus Söder und kündigte an: Sollte das neue Bundesinfektionsschutzgesetz wider Erwarten im Bundesrat vorgelegt werden müssen, werden die Freien Wähler darauf bestehen, dass der Freistaat sich in der Länderkammer der Stimme enthält.

Weitere wichtige Corona-Nachrichten des Tages:

  • Angela Merkel und Olaf Scholz haben sich mit dem AstraZeneca-Vakzin impfen lassen. Die Bundeskanzlerin und der Vizekanzler haben am heutigen Freitag ihre erste Schutzimpfung gegen das Coronavirus erhalten. Beide fallen in die für den Impfstoff vorgesehene Altersgruppe. Auch andere Politiker sind bereits geimpft.
     
  • Das Augsburger Impfzentrum hat aktuell noch 1.600 Impftermine für dieses Wochenende offen. Impfwillige Personen, die über 60 Jahre alt sind und in Augsburg wohnen, können telefonisch eine Impfung mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca vereinbaren. Mehr dazu hier.
     
  • Neu-Ulmer schlägt alternatives Rechenmodell für Corona-Kennzahl vor. Peter Stöcker, Physikingenieur und IT-Projektleiter einer Produktionssoftware-Firma, will ein Rechenmodell aus der Industrie im Gesundheitssektor anwenden. Damit könnte der umstrittenen Corona-Inzidenzwert abgelöst werden. Sein Konzept hat er bereits an das Robert-Koch-Institut, das Bundesgesundheitsministerium und das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege geschickt. Mehr dazu hier.

Die Zahlen: Bislang gibt es in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts 3.099.273 Fälle, das sind 25.831 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich bisher 546.680 Menschen mit dem Virus infiziert, das sind 4769 mehr als am Vortag.

Mit unseren interaktiven Karten und Grafiken geben wir Ihnen einen Überblick:

Das könnte Sie auch interessieren:

Am Samstag wollen rund 8000 "Querdenker" durch Kempten ziehen. Was Menschen dazu sagen, die mit Corona und seinen Folgen täglich zu tun haben.

 "Schlimmste Zeit meines Lebens": Pfleger, Ärzte und Tester über den Pandemie-Alltag

Die meisten Menschen halten sich an die Corona-Regeln, doch die Aggression scheint zuzunehmen. Was eine Verkäuferin, ein Psychologe, Polizei und Stadt berichten.

Pöbeleien und Aggressionen: Macht der Lockdown die Augsburger gereizter? 

Wegen Corona sind viele Messen ausgefallen. Der Armaturen-Hersteller Grohe hat komplett auf eine Online-Plattform umgestellt, auch die Hannover Messe fand nur im Netz statt. Doch ist das Erlebnis dasselbe?

Grohe weist den Weg: Ist die digitale Messe die Zukunft?

Im neuen Bestseller "Von der Pflicht" schreibt Richard David Precht über die Bindung zwischen Staat und Bürger. Sein Befund im Interview: positiv. Sein Ausblick: besorgt.

Philosoph Precht zu Corona: "Es gab keine sinnlosen Maßnahmen"

FCA-Geschäftsführer Michael Ströll nennt erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie konkrete Zahlen. Das Thema Gehaltsverzicht kann wohl bald wieder aktuell werden.

Corona beschert dem FCA ein Umsatzminus von 35 Millionen Euro 

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren