Personen /

Horst Seehofer

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Sami A. wurde am vergangenen Freitag mit einer Chartermaschine von Düsseldorf aus in sein Heimatland Tunesien gebracht. Foto: Rolf Vennenbernd
Wer wusste wann was?

Abschiebung von Sami A. Tage im Voraus geplant

Den Islamisten Sami A. wollten Nordrhein-Westfalen und Innenminister Seehofer schon lange loswerden. Nun ist er wieder in Tunesien. Und die Zweifel am Vorgehen der Behörden wachsen.

Menschen gedenken vor dem Bundesinnenministerium mit einem symbolischen Sarg Jamal Nasser M., der sich in Kabul das Leben genommen hat. Foto: Arne Immanuel Bänsch
Acht Jahre in Deutschland

Suizid in Afghanistan: Familie beerdigt jungen Abgeschobenen

Selbstmord gleich nach der Abschiebung - eine Spurensuche im Leben des Dschamal M., 23, zeigt: Zuerst schien er glücklich in Deutschland. Dann begann er zu schwindeln. Dann wurde er psychisch krank.

201807161421_40_223754_201807161411-20180716121537_MPEG2_00.jpg
Video

"Lifeline"-Kapitän erhebt schwere Vorwürfe gegen EU

«Lifeline»-Kapitän Claus-Peter Reisch ist in München gelandet. In einer Erklärung erhebt er schwere Vorwürfe gegen die Europäische Union. Seit Stopp der Seenotrettung sind 277 Menschen ertrunken.

dpa_5F99D800FC78471D.jpg
Landsberg

Lifeline: Kapitän Reisch ist wieder in Landsberg und kritisiert Seehofer

Der Lifeline-Kapitän ist am Montagmittag in München gelandet. Die ÖDP fordert, den Seenotretter mit dem Ehrenring der Stadt Landsberg auszuzeichnen. Reisch kritisiert die EU und Innenminister Horst Seehofer (CSU).

Sami A. wurde am vergangenen Freitag mit einer Chartermaschine von Düsseldorf aus in sein Heimatland Tunesien gebracht. Foto: Rolf Vennenbernd
Abschiebung

Fall Sami A.: Deutschland nimmt Kontakt zu Tunesien auf

Der Gefährder und Ex-Leibwächter von Ossama Bin Laden wurde nach Tunesien abgeschoben - laut Gericht war das nicht rechtens. Nun wird aufgearbeitet.

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). Foto: Barbara Gindl, APA
Politischer "Störenfried"

Umfrage: 62 Prozent wollen Rücktritt Seehofers

Fast zwei Drittel der Bundesbürger (62 Prozent) sehen einer Umfrage zufolge in Horst Seehofer einen politischen "Störenfried", der als Innenminister nicht mehr tragbar ist.

dpa_5F99C400BAF90F65.jpg
Seenotrettung

Landsberger "Lifeline"-Kapitän erhebt Vorwürfe gegen EU

Mindestens 277 Menschen seien im Mittelmeer ertrunken, seit Rettungsschiffe wie die "Lifeline" festgesetzt wurden, sagt deren Kapitän Claus-Peter Reisch. Was er fordert.

Sami A. wurde mit einer Chartermaschine von Düsseldorf aus in sein Heimatland Tunesien gebracht. Foto: Rolf Vennenbernd
Kommentar

An Sami A. scheitert der Rechtsstaat nicht

Mag sein, dass die Behörden den Salafisten aus Tunesien etwas zu früh abgeschoben haben. Aber ist das tatsächlich ein politischer Offenbarungseid?

Sami A. wurde mit einer Chartermaschine von Düsseldorf aus in sein Heimatland Tunesien gebracht. Foto: Rolf Vennenbernd
Bin Ladens Ex-Leibwächter

Barley mahnt im Fall Sami A. zur Einhaltung des Rechts

Noch ist juristisch nicht endgültig geklärt, ob die Abschiebung des Gefährders Sami A. nach Tunesien rechtens war oder nicht. Der Fall schlägt aber schon hohe politische Wellen. Er ruft auch die Bundesjustizministerin mit einer Warnung auf den Plan.

Sami A. wurde mit einer Chartermaschine von Düsseldorf aus in sein Heimatland Tunesien gebracht. Foto: Rolf Vennenbernd
Fragen und Antworten

Abschiebung mit Hindernissen - der Fall Sami A.

Selten hat ein Fall für so viel Streit zwischen Behörden geführt wie dieser: Erst wird der tunesische Gefährder Sami A. abgeschoben, dann soll er doch wieder zurück nach Deutschland, weil es ein Gericht so will. Doch gegen seine Rückkehr regt sich Widerstand – nicht nur in Deutschland.